Startseite Startseite Aktuelles Aktuelles Impressum Impressum Verein Verein Theaterstücke Theaterstücke Links Links Kontakt Kontakt
2013 “Der sündige Lindnerhof”
DARSTELLER Marion Müller Michael Wirth Susanne Lewitt-Bildl Alexander Duschl Ulrike Heid Franz-Joseph Gretsch Daniela Kollmann Jochen Neumann Souffleuse: Maske: Regie:
ROLLE Rosl Speckinger Hans Wagner Veronika Lindner Peter Lindner Uschi Lindner Harry Egger Maria Steininger Josef Eger Nicole Sirtl Margot Trautner Michael Wirth
Ein heiterer Bauernschwank in 3 Akten von Jürgen Schuster
Auf welch vielfältige Art Verwechslungen, Irrungen und Wirrungen auftreten können, und dass dieses Durcheinander auch noch unheimlich lustig sein kann, zeigt die Geschichte auf dem Lindnerhof. Bauer Peter Lindner bewirtschaftet mit seiner Frau Veronika, dem Knecht Hans und der Magd Rosl den ansehnlichen Hof. Mit auf dem Anwesen wohnt die gemeinsame Tochter Uschi, die jedoch in der Stadt ihrem Beruf nachgeht. Doch in dieser Konstellation steckt mächtig Pulver. Denn sowohl der Bauer und seine Gattin, als auch die gesprächsfreudige Magd Rosl mit ihrem Knecht Hans liefern sich hitzige Wortgefechte. Bei den Letzteren ist auch Liebe im Spiel, die aber beim Hans noch nicht so sehr angekommen ist. Besser geht's da der Uschi, die sich bereits den Landmaschinenvertreter Harry Egger geangelt hat, jedoch ihre Eltern davon nicht die leiseste Ahnung haben. Die Pfarrsekretärin Maria Steininger bringt dann aber den Stein ins Rollen, der ins Chaos führt. Sie kündigt die Ankunft des neuen Pfarrers Josef Egger an, der sich zunächst inkognito in der neuen Gemeinde umsehen möchte. Einziges Problem: Er kommt bereits am nächsten Tag und keiner weiß, wie er aussieht. Zu allem Unglück ist Bäuerin Veronika mit ihrer Tochter just an diesem Tage verreist. Und so muss Bauer Peter mit der Magd Rosl herausfinden, wer von den beiden Gästen auf dem Hof der richtige Pfarrer ist. Als Veronika und ihre Tochter wieder auf dem Hof zurück sind, finden sie ein heilloses Durcheinander vor. Es bleibt nun Rosl´s Aufgabe, einen kühlen Kopf zu bewahren und alles wieder ins rechte Lot zu rücken.